Image Slider

Lecker | Eis ohne Eismaschine

22. Juni 2016
Besser spät als nie meldet sich hier langsam der Sommer zurück - höchste Zeit also, um die Kühltruhe mit reichlich Eis aufzufüllen. Am liebsten essen unsere Kinder natürlich unterwegs die obligatorische Kugel Milcheis - zu Hause darf es darum manchmal auch ein bisschen weniger süß und weniger kalorienreich zugehen. 

Das Rezept, das ich heute mit euch teilen möchte funktioniert auch prima ohne Eismaschine und wird dank einem Schuss Sahne trotzdem lecker und cremig.

Einfaches Beereneis am Stiel

ergibt 6 Portionen 

2 Hand voll TK-Beeren 
200 - 250 ml Vollmilch
2 EL Ahornsirup oder Agvendicksaft
50 ml Sahne 
optional etwas Vanillemark 

Einfach alle Zutaten im Mixer gründlich zerkleinern und auf 6 Eisförmchen* verteilen - durch die TK-Beeren friert die Masse relativ schnell in der Gefriertruhe und ist das Eis nach ca. 3-4 Stunden verzehrbereit. 

House Tour | Anna aka @a.nn.a.chen

20. Juni 2016
Bereits vor zwei Wochen durfte ich auf dem Blog Einblicke in einen meiner Lieblings-Feeds bei Instagram geben {hier nachlesen} - heute freue ich mich, euch das entspannte Zuhause von Anna aka @a.nn.a.chen und ihren 'drei Männern' zu zeigen - für anschließend akute Umräum- und Einkaufslust übernehme ich allerdings keine Haftung.


Anders als bei uns modernen Nomaden, wohnt Anna mit ihrem Mann schon seit ihren frühen 20ern in der hellen Dachgeschosswohnung. Mit der Ankunft des ersten Kindes wurde die Wohnung dann noch einmal umgebaut und mehr Platz geschaffen. Ich glaube die gemütliche Sofaecke mit charmantem Dachträger war Motiv eines der ersten Bilder, die ich in Annas Feed entdeckt und sofort geliked habe. Der Mix aus viel Weiß, ein bisschen Möbelschweden und ganz besonderen Lieblingsstücken wirkt aufgeräumt und doch unglaublich gemütlich. 


In den Kinderzimmern herrscht durch gedeckte Töne und wenig Firlefanz eine wunderbar ruhige und ausgeglichene Atmosphäre - perfekt für wilde Kerle. Annas Stil begeistert nicht nur was Interior betrifft, auch Kleidung und Spielzeuge ihrer Söhne haben für mich einfach das besondere Etwas. 
Für die Kids kaufe ich meist nur online. Gray Label ist da mein absoluter Favorit. Ansonsten mag ich Babyssimo und Smallable gern, aber auch sehr gern die kleinen Labels wie Monkind Berlin oder Liilukid. Ich finde ein paar besondere Teile hübschen die sonst eher schlichte Garderobe auf.

Anregungen und immer neue Ideen findet Anna übrigens {zum Leidwesen ihres Mannes} bei Instagram und via Pinterest und sonst lässt sie sich gerne von der Natur oder bei Reisen durch ihr Lieblingsland Dänemark inspirieren. 

Anna, ich danke dir für die wundervollen Einblicke und hoffe dich mit diesem Gastpost noch ein bisschen mehr auf den Geschmack des Bloggens gebracht zu haben - vielleicht lesen wir dann ja bald mehr und öfter von dir! 
Hier geht es zum Feed von @a.nn.a.chen

lovely giveaway | Lennebelle Petits

17. Juni 2016
Kastanien vom ersten gemeinsam Herbstspaziergang; die Lederschlappen, in denen die Mädchen ihre ersten wackeligen Schritte gemacht haben oder getrocknete Blumen aus den Geburtstagssträußchen - ich liebe die Symbolik hinter diesen lieb gewonnenen Erinnerungsstücken und bewahren sie für die Mädchen in Erinnerungsboxen auf. Diese Liebe zu den Kindern, ein magisches Band von der ersten Sekunden an, lange schon bevor man sie überhaupt das erste Mal gesehen hat - kaum in Worte zu fassen und doch so real. 

Lenneke hat diesem einzigartigen Gefühl und dem Zauber des Mutterseins in ihrer wundervollen Schmuckkollektion 'Lennebelle' Ausdruck verliehen - in Form von Armbändern und Ketten für Mutter + Kind. Ihre Kollektion umfasst dabei schlichte aber dennoch ganz besondere Schmuckstücke, die Mamas mit ihren Kindern im Partnerlook aber auch alleine tragen können. 
Lennebelle Petites is a jewelry collection that celebrates the love and special connection between a mother and her kids.
Our solar system, gravity, little bee’s making honey, a rainbow or making a wish when you see a shooting star. Introducing a little person to this world and all of its wonders, magnifies its beauty.
Die kleinen Schmuckstücke mit dem Sonnensystem, kleinen Bienen oder einem Regenbogen fangen dabei ein bisschen vom alltäglichen Zauber zwischen Staunen, Erklären und purer Fantasie ein. Die Armbänder und Ketten bestehen aus Silber und sind je nach Geschmack auch mit Gold plattiniert erhältlich. 

Ich freue mich heute gemeinsam mit Lennebelle ein Armband oder eine Kette nach Wahl zu verlosen. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist wie immer über das untenstehende Formular möglich und endet am 27. Juni. Der Gewinner wird wie immer auf unserer Facebook-Seite bekanntgeben und per Mail benachrichtigt. 

Inspiration | Nachhaltige Kleidung einfach mieten

16. Juni 2016
Qualitativ hochwertige und nachhaltige Kleidung hat bekanntlich ihren Preis - der deutsche Online-Shop Räubersachen vermietet die guten Teile darum einfach und macht sie so zu einem wirklich guten Preis verfügbar - schöne Überraschungen und viel Liebe zum Detail inklusive. 

Für alle, die das Konzept noch nicht kennen oder ein bisschen mehr über die kreativen Köpfe dahinter erfahren möchten, beantwortet Gründerin Astrid heute meine Shop-Fragen. 

Wer steht hinter Räubersachen und wie kam es überhaupt zur Gründung des Shops? 
Räubersachen ist aus dem Bedürfnis heraus entstanden, anderen Eltern etwas möglich zu machen, was wir uns selbst für unsere Kinder gewünscht haben. Dabei war uns wichtig ein sinnvolles und kreatives Unternehmen zu gründen, das unsere Welt ein wenig besser macht. Babys und Kinder in natürliche und ökologisch hergestellte Materialien zu kleiden bedeutet neben dem Funktionalem vor allem auch Geborgenheit. Da Kleidung dieser Art zu Recht viel Geld kostet, haben wir nach einem Weg gesucht, sie dennoch möglichst vielen Menschen unabhängig vom Einkommen zugängig und nutzbar machen zu können und dabei gleichzeitig achtsam und liebevoll mit den wertvollen Ressourcen unserer Welt umzugehen.

Hinter Räubersachen stehe ich, Astrid, 39 Jahre alt, Künstlerin und Mutter zweier Söhne (15 und 3 Jahre alt). Nach wenigen Monaten war die Arbeit alleine nicht mehr zu bewältigen und mein Freund Magnus ist mit an Bord gekommen. Er ist ebenfalls Künstler und macht für Räubersachen all die wunderbaren Fotos der Artikel des Sortiments, denkt mit mir gemeinsam quer und weiter und bestärkt mich konsequent die Idee zu verfolgen. Als Familie gemeinsam hinter einer Unternehmensgründung zu stehen gibt viel Kraft und es tut unglaublich gut das Ruder auch mal loslassen zu können, in dem Wissen, dass der Andere übernimmt. Darüber und für seine riesengroße Unterstützung in vielen Bereichen des Unternehmens bin ich sehr dankbar. Aber auch unsere Eltern und Geschwister dürfen nicht unerwähnt bleiben. Sie stehen hinter uns und der Idee und helfen wo sie können. Bald darauf hat eine unserer wunderbaren Kundinnen während einer Selbstabholung angefragt, ob wir nicht Hilfe brauchen und die Wäscheabteilung war geboren.
Inzwischen sind wir eine fünfköpfige Bande, Räubersachen ist aus unserer Familienwohnung ausgezogen und hat nun ein eigenes Reich.



Was ist euch bei Kinderkleidung besonders wichtig?
Das ist eine ganz wunderbare Frage, bei der ich sofort ins Schwärmen komme. Das Wichtigste an der Kleidung für Babys und kleine Kinder ist das Material und seine ökologische Herstellung. Es ist mir ein Rätsel, wie Menschen es wagen können Kleidung für Neugeborene herzustellen und zu verkaufen, die Giftstoffe enthält und sowohl dem Kind als auch unserer Umwelt enormen Schaden zufügt. Weiterhin finde ich es sehr wichtig, dass die Sachen dem Kind und seinen Bedürfnissen dienen. Darunter verstehe ich, dass sie das Kind nicht einengen oder seine Bewegungen einschränken, nicht drücken oder steif sind. Knöpfe oder Reißverschlüsse an Hosen halte ich zum Beispiel für absolut überflüssig.
Kinder brauchen auch keine Mode, die sich an der Erwachsenenwelt orientiert und ständig neuen Trends folgt. 
Räubersachen bietet nahezu ausschließlich Kleidung aus Wolle und Wolle und Seide an. Wir lieben diese Materialien über alles, denn sie fühlen sich nicht nur ganz wunderbar weich und kuschlig an, sondern wirken darüber hinaus temperaturausgleichend, antibakteriell und feuchtigkeitsregulierend. Auch können Sachen aus Wolle selten gewaschen werden, da sie über eine gewisse Selbstreinigungskraft verfügen. Wenn ein Kind beispielsweise nach dem Stillen spukt, reicht es mit einem feuchten Lappen über das Schlüttli zu wischen und das Thema ist erledigt.

Die Kleidung für Neugeborene sollte dem Kind wirklich eine Hülle sein, die es sanft umgibt und ihm hilft seine Temperatur zu regulieren. Da ist Wolle/Seide einfach unschlagbar. Darüber hinaus sind praktische Aspekte auch nicht zu verachten, wie beispielsweise ein Schlafsack, der unten zu öffnen geht und zum Wickeln nicht ausgezogen werden muss.

Welches ist dein persönliches Lieblingsprodukt aus dem Shop?
Leider kann ich es beim besten Willen nicht auf ein Produkt reduzieren, denn es gibt unterschiedliche Gründe warum ich manche Artikel besonders mag. Die Ganzkörperbodys von Lilano finde ich für Neugeborene einfach unschlagbar. Die Schlüttlis mag ich sehr, weil sie so klassisch sind und seit 20 Jahren genau so hergestellt werden. Dann gibt es seit diesem Sommer von Engel ein Hemd aus Wolle/Seide in der Farbe Walnuss, das finde ich einfach wunderschön und edel. Und dann wäre da noch die Walkhose von hu-da zu nennen, die so praktisch und sinnvoll für etwas größere Kinder ist und zu guter Letzt der Wollfleece von Reiff Strick. Die Pullover und Overalls daraus sind unheimlich kuschelig, wasserabweisend und schön wärmend.

Wo kauft ihr persönlich gerne online ein?
Wir kaufen selten online ein, da wir von sehr wenig Geld leben. Als freiberufliche Künstler sind wir das gewohnt und schätzen mehr die Freiheit als die materielle Abhängigkeit zu Dingen. Immer wieder spüren wir, wie wenig man eigentlich braucht und das auch wir noch im absoluten Überfluss leben. In unserer Stadt, Halle an der Saale, gibt es häufig vor den Häusern „Zu-Verschenken-Kisten“, wo wir ab und an tatsächlich etwas Brauchbares finden, unsere Bürotische sind beispielsweise aus gefundenen Türen. Aber gerade letzte Woche habe ich mir bei Jubel-Hamburg ein Armband gekauft, obwohl ich nie Schmuck trage, es war Liebe auf den ersten Blick und wird mich von nun an begleiten.

Foto 2 + 4: Henry Sowinski 

Inspiration | Erstausstattung für Minimalisten

13. Juni 2016
{1. Happy Lights Lichterkette | 2. Moseskorb* | 3. Schlichte Mulltücher im 3er-Pack | 4. Wollbodys von Engel* | 5. Tragetuch von Didymos* | 6. Wickelunterlage von Cam Cam Copenhagen | 7. Kuscheldecke von Sture + Folke | 8. Kanken Rucksack No. 2* mit Ledergriffen von Fjällräven}

Als Lotte geboren wurde, war ich 25 Jahre alt und in unserem direkten Umfeld gab es damals kaum andere Paare mit Kindern. Bei der Vorbereitung auf die Geburt und die ersten Wochen danach war das Internet daher ein großer Segen und zugleich wohl auch Fluch für uns. Neben viel Nützlichem gibt es hier nämlich auch vieles, auf das man getrost verzichten kann - ungefragt Ratschläge und gnadenlose Dogmatik inklusive. 

Während ich beim ersten Kind also mit jedem Teil der Ausstattung das Gefühl hatte, besser vorbereite zu sein {was für ein Quatsch}, gab es in der zweiten Schwangerschaft nur eine sehr kurze Wunschliste {hier nachlesen}. 

Als ich neulich mal wieder nach meinen Basics für Babys gefragt wurde, fiel meine Liste daher auch überraschend kurz aus - Erstausstattung für Minimalisten würde ich das nennen. Meiner schwangeren Freundin Sonja von Babyccino habe ich heute außerdem Rede und Antwort zum Thema Erstausstattung, Lieblingsstücke und Fehlkäufe gestanden - den ganzen Artikel findet ihr im Laufe des Tages auf ihrem Blog

Erstausstattung für Minimalisten

Schlafen

+ Unsere Mädchen haben die ersten Monate fast ausnahmslos im Familienbett geschlafen, um sie zwischendurch aber sicher {vor großen Geschwistern} abzulegen, finde ich ein BabyBay oder mittlerweile einen schlichten Moseskorb ideal. 
+ Nachts, wenn der Hunger quält gilt es für Mama schnell und möglichst leise zu sein. Das sanfte Licht einer Lichterkette oder Salzlampe kann da so manche Nachtruhe erleichtern und unglaublich gemütliche Atmosphäre schaffen.

Pflege

+ Den Wickeltisch haben wir bereits vor Emmis Geburt ausgemistet, inzwischen würde ich mich um ehrlich zu sein sogar nur noch für eine schlichte Unterlage entscheiden, die zum Wickeln auf dem Fußboden ausgebreitet werden kann. Geschwister können so von Anfang an mithelfen und Massage, Spielen und Pflegen auf Augenhöhe macht wirklich Spaß.
+ Mulltücher sind unverzichtbare Alleskönner - ob als Spucktuch, gegen Zugluft oder als leichte Sommerdecke - und die Guten werden dabei mit jedem Waschgang weicher und weicher und weicher. 
+ Bei Kleidung würde ich immer wieder zu Teilen aus Wolle und Seide greifen, sie sind angenehm auf der Haut und sorgen von Anfang an für einen guten Wärmeaustausch. 
+ Die Decken von Sture + Folke sind nicht nur unglaublich schön, sie sind auch Bettzeug, Krabbeldecke und Erlebnisteppich in einem. Statt vieler unterschiedlicher Decken und Tücher für mich der perfekte Begleiter bis ins Schulkindalter und mit Potenzial zum Erbstück. 

Unterwegs 

+ Wickeltaschen, oh wie habe ich sie geliebt und wie einfach habe ich mich dann doch von ihnen trennen können. Den beliebten Kanken Rücksack kenne ich bereits aus Pfadkindertagen und würde heute wirklich nichts anderes mehr mitnehmen. Beide Hände sind frei, die enthaltene Sitzmatte dient zur Not als Wickelunterlage und trocken bliebt der Inhalt dank Wachsschicht ebenfalls. 
+ Das Tragetuch gehört für mich wirklich zu den wichtigsten Anschaffungen fürs Baby - und wenn ich nur ein einziges anschaffen könnte, dann das feste Tuch von Didymos. Das Gewebe gibt Halt und unterstützt den Wärmeaustausch - mit den verschiedenen Bindetechniken begleitet es Kinder außerdem solange bis sie ganz sicher auf eigenen Füßen stehen.

Fehlen noch ein paar Windeln + starke Nerven und ihr würde sagen, ihr seid fürs Baby bereit!  

*Affiliate-Links