Top Social

Image Slider

Eine Liebeserklärung an die Familie: Einfache DIY-Projekte, simple Inspirationen + ehrliche Worte für den Alltag..

lovely giveaway | Milch und Honig Kinderladen

22. Juli 2016
Der Kinderladen Milch und Honig ist mehr als nur ein Laden - neben schönen Dingen zum Dekorieren und Anziehen findet man hier vor Ort in Leipzig nämlich auch Second-Hand Teile oder kann gleich lernen Kinderkleidung selbst zu nähen. Neben dem lokalen Geschäft betreibt Inhaberin Patrycja auch einen feinen Online-Shop mit einem schönen Mix aus handmade Stücken und kleinen Designlabels. 

Heute darf ich gemeinsam mit Milch und Honig einen Einkaufsgutschein über 50 Euro verlosen. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist wie immer über das untenstehende Formular möglich und endet am 26. Juli. Ich drücke euch die Daumen! 

Der Gewinner wird anschließend auf unserer Facebook-Seite bekanntgeben und per Mail benachrichtigt.

Shopping | little pearls

21. Juli 2016
Als Wahlschweizerin ist es wohl längst an der Zeit, dass ich auch mal ein bisschen über die lokalen Online-Shops schreibe - und keine Angst, die Lieferung in die EU ist meist problemlos möglich. Im Sortiment von Little Pearls findet ihr eine tolle Auswahl an hübschen Marken wie Mingo, liilu und minimalisma - sowie die liebevoll in Eigenproduktion gefertigten Römersandalen aus feinem Leder. Ich freue mich, dass Inhaberin Jaqueline uns heute mal ein bisschen hinter die Kulissen blicken lässt und noch mehr Lust auf kleine Labels macht.

Natürlich möchten wir ein bisschen mehr über deinen Shop erfahren - wer steht also hinter little pearls?
Ich, Jaqueline, bin Mama von drei Mädchen (7, 3 und 2), geboren in Deutschland und nun wohnhaft in der Schweiz. Den Traum von einem eigenen Onlineshop für Kindermode gab es eigentlich schon lange. Doch erst mit der Idee, handgemachte Babyschuhe zu verkaufen, nahm der Plan tatsächlich Gestalt an. 
Ich bin eine Macherin und liebe es, Dinge mit meinen eigenen Händen zu erschaffen. Nach der Arbeit dann ein fertiges Produkt in den Händen zu halten, ist für mich die größte Belohnung.
Was ist dir bei deinem Sortiment besonders wichtig? 
Zu allererst achte ich auf natürliche Materialien und auf einen fairen Herstellungsprozess. Dann müssen die Kleidungsstücke gemütlich und langlebig sein und auch einen gewissen Designanspruch erfüllen. Ich z.B. habe richtige kleine Wildfänge zu Hause. Wir verbringen sehr viel Zeit im Wald und meine Töchter sind fast jedes Mal von Kopf bis Fuß schmutzig. Ich möchte nicht, dass sie beim Spielen auf ihre Kleidung achten müssen. Sie sollen sich unbeschwert bewegen können. Deshalb müssen die Kleider auch einfach zu waschen und die Stoffe nicht zu empfindlich sein.


Welches sind deine Lieblingsprodukte aus dem Shop?
Natürlich meine Schuhe, denn da steckt ganz viel Herzblut drin. Ich stelle jedes Paar selbst her und bin immer wieder glücklich, wenn ich die fertigen Schuhe am Ende in den Stoffbeutel stecke. Außerdem bin ich total verliebt in die Bonnets von Briar, den Hosenrock von Yellowpelota und das Vanille farbene liilu dress.

Wo kaufst du persönlich gerne für dich oder deine Kinder ein? 
Wenn man fair produzierte Kinderkleidung sucht, wird es lokal leider schwierig. Deshalb kaufe ich hauptsächlich online ein. Dabei mag ich, neben den Brands, die ich nun auch selbst verkaufe sehr gerne die Sachen von mabo und Soor Ploom aus den USA oder von Pierrot la Lune aus Dänemark. Außerdem freue ich mich immer wieder über ein Vintage Schnäppchen aus dem Second Hand Laden.

Wie hältst du drei Kinder und deinen Shop im Gleichgewicht?
Da ich mit meinem Shop noch ganz am Anfang stehe, ist das für mich eher schwierig zu beantworten. Derzeit klappt es mit dem Gleichgewicht noch nicht sehr gut. Es gibt immer etwas für den Shop zu tun und mir fällt es noch etwas schwer nicht jede freie Sekunde daran zu arbeiten. Da aber zwei meiner drei Töchter noch nicht in den Kindergarten gehen und die große schon mittags aus der Schule kommt, gehören die Tage ihnen. Ich versuche dann abends und nachts zu arbeiten. Und obwohl es sich da geradezu anbieten würde, am Wochenende zu arbeiten, versuche ich, diese Zeit ebenso für meine Familie freizuhalten. Diese zwei Tage Auszeit tun auch mir sehr gut. Ab und zu kommt aber auch meine Schwiegermutter und verbringt den Tag mit den Kindern, so dass ich hin und wieder auch mal einen ganzen Tag im Büro/Workshop verbringen kann.

Vielen Dank, liebe Jaqueline und weiterhin viel Erfolg mit deinem liebevollen Shop

Lecker | Schokobrownies mit schwarzen Salzflocken

20. Juli 2016
Backen gehört bei uns wirklich zu den beliebtesten Aktivitäten bei schlechtem Wetter. Meist kommt dabei allerlei Obst und Gesundes in die Rührschüsseln - aber manchmal darf es eben auch ein bisschen gehaltvoller zugehen. 

Das Rezept für diese recht klassischen Brownie mit Salzflocken stammt leicht abgewandelt vom Blog Oh, Ladycakes und ich finde sie mit Kokosöl gebacken ganz besonders lecker. Vor allem Rezepte ohne Ei sind hier sehr beliebt, denn da drücke ich beim Naschen aus der Teigschüssel gern mal ein Auge zu und habe nach dem Werken genug Zeit, um in Ruhe die Küche - und anschließend natürlich die Kinder - sauber zu machen, während sich langsam wunderbarere Schokoduft in der Wohnung breit macht. 

Schokobrownies mit Salzflocken

ergibt ca. 9 Stück

140g Dinkel- oder Vollkornmehl 
20g Stärke 
40g Kakaopulver

1 Messerspitze Backpulver 
1 TL Salz
70 g Kokos- oder Sonnenblumenöl
100 g Zartbitterschokolade, grob gehackt
60 g Zucker
100 ml Mandel- oder Vollmilch
2 TL Vanillemark

Fürs Topping
30 g Zartbitterschokolade, grob gehackt
Eine Prise grobes Meersalz {ich habe schwarze Salzflocken benutzt}

Den Ofen bei 180 Grad vorheizen und eine ca. 23 x 15 cm große Form mit Backpapier auslegen. Mehl, Stärke, Kakao, Salz und Backpulver in einer Schüssel vermengen und die Schokolade über einem Wasserbad vorsichtig schmelzen. Sobald die Schokolade flüssig ist Öl und Zucker hinzugehen und kurz köcheln lassen. Nun die trockenen Zutaten mit dem Rest vermischen und anschließend in die vorbereitete Form geben. 

Die Schokostücke und das grobe Salz zum Schluss über den Teig geben und ca. 25-30 Minuten backen - hier kommt es ganz auf die Backform und die Höhe des Teiges an.